KNX-EIB-System

Kurze KNX Erläuterung

 

KNX_PARTNERIntelligente Gebäudetechnik ist heute ein fester Bestandteil moderner Elektroinstallation. Insbesondere im Neubau
empehlt es sich, über die Integration eines KNX/EIB-Systems nachzudenken. Im Internet wird zu diesem Thema
häufig ein Satz zitiert: „Wer heute ein Haus ohne KNX baut, errichtet einen Altbau.“ Denn der Trend der Zeit gibt andere Zeichen vor. Rasant wächst allein der Anteil der Technologien im Haus, die mittels IP vernetzbar sind. Studien ergaben, dass 79 Prozent der Internet-User auch die komplette die Vernetzung des Haushalts, also von KNX/EIB und IP, als deutlichen Zusatznutzen empfinden. Hier liegt die Zukunft, die neben einem immensen Zugewinn an Komfort auch mehr Sicherheit und Energieeffizienz ins Haus bringt.
Der KNX steuert zum Beispiel die Beleuchtung und Jalousien beziehungsweise Beschattungseinrichtung, die Gebäudeheizung sowie die Schließ- und Alarmanlage. Mittels EIB (KNX) ist auch die Fernüberwachung und Steuerung eines Gebäudes möglich. Eine Steuerung erfolgt dabei über den Benutzer selbst oder über einen mit entsprechender Software ausgerüsteten Computer. KNX wird derzeit vor allem bei neuen Wohn- und Zweckbauten installiert, kann jedoch auch bei der Modernisierung von Altbauten nachträglich eingebaut werden. KNX-Installationen sind mittlerweile nicht nur im gehobenen Wohnungsbau zu finden. Es werden bereits auch bei preiswerten Fertighäusern KNX-Netze in das Gebäude standardmäßig integriert.

 

Vorteile von KNX-Netzen

 

Mit der neuen Technik KNX kann nun erstmals jede Art von elektrischem Verbraucher schnell und unkompliziert bedient werden. Durch Neuprogrammierung kann jede Art von Anschluss neu definiert werden. Ein Schalter, der vorher noch zum Anschalten einer Deckenleuchte bestimmt war, kann innerhalb von Minuten zum Einschalten der Gartenbewässerung umprogrammiert werden. Ebenso kann jedes System verschiedene Sensordaten abfragen. Beispielsweise können die Daten des Windmessers genutzt werden, um Jalousien oder Markisen einzufahren oder alle Fenster und Türen bei einer bestimmten Windstärke automatisch zu schließen. Welche Aktionen jeweils erfolgen sollen, lässt sich dabei innerhalb weniger Minuten durch Programmierung der Anlage flexibel festlegen. Dabei werden auch verschiedene Gewerke miteinander verbunden. Heizung, Belüftung, Alarmanlage, Haussprechanlage, Gartenbewässerung, automatische Beleuchtung und Wetterstation können so über ein einheitliches Netz kommunizieren und selbständig auf sich wandelnde Umweltbedingungen reagieren.

 

KNX Zertifikat hier